-
Mein Blog

"Ich kann aber nicht malen..."

...kann ich auch nicht! oder doch? Können wir vielleicht alle malen? Hat es uns nicht früher einmal unheimlich viel Spaß gemacht, damals, als wir noch klein waren?
 "Was malst Du denn da?" "Das ist aber schön!"...meistens von Oma und Opa voller Stolz kundgetan.  Dieser Satz machte Dich zum Künstler! Stolz wurde das Bild gezeigt. Alle freuten sich und Du maltest fröhlich weiter, egal was, dass entstand dann alles so, Du warst ja  von Natur aus begabt!  
...und dann kam die Bewertung und oftmals mit ihr auch die Beschämung...
Deine Bilder wurden plötzlich benotet und gutgemeinte Verbesserungsvorschläge wurden gemacht...oh weh, da ging das Vergleichen los.
Jeder von uns ist einmalig, hat seinen ganz persönlichen Ausdruck. Da gibt es Menschen, die gerne mit zarten Aquarellfarben dahinfließen, dann gibt es den Bleistift und Lineal Konstrukteur, am liebsten am Reissbrett. Es gibt die Kritzler am Telefon, deren schönste Werke Kästchen des Rechenpapieres ausfüllen und die dabei völlig entspannen. Jugendliche malen gerne Mangas,bunte Comicschriften zieren die Hefte...und dann gibt es die Farbversessenen, die große Leinwände brauchen, dazu noch heftigere Farben um ihrem Seelenleben mal Platz zu geben, oftmals erscheinen absolut abstrakte wunderschöne Farbkombinationen und es gibt die Landschaftsmaler, Menschen mit fotografischem Gehirn, Portraitmaler, alles ist möglich. Mit einer guten Anleitung und ein wenig Zeit  können wir alle verschiedene Techniken erlernen, aber bis dahin ist meistens die Luft schon längst raus.Wir wenden uns dem Alltag zu, denn wir sind ja nicht so begabt, wie die Betty vom Nebentisch, oder der Norbert, der kann echt gut malen!
Wie oft habe ich den Spruch gehört:" Brotlose Kunst die Malerei, geh lieber in den Garten und schaff was!", "wer morgens singt, der abends weint", "hör mal auf soo rumzutanzen, dass nervt, Dir geht's wohl zu gut, wo gibt's denn sowas?" usw. und oftmals haben wenige Worte oder Vergleiche mit anderen die eigene Freude am "Malen", "Singen" und "Tanzen" für uns verdorben. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, unser Medium ist das gesprochenen Wort, der Hang zum Perfektionismus und innerlich sehnen wir uns so sehr nach etwas Leichtigkeit.
...und Malen, Singen, Tanzen bringen Leichtigkeit mit sich, sie geben unseren inneren Gefühlen die Möglichkeit sich zu zeigen. Schweres und Trauriges kann sich wandeln und mit der richtigen Musik malt es sich von ganz allein, alles wird etwas lockerer. 
In meinen Malkursen freue ich mich immer sehr, wie schnell die unterschiedlichen Menschen ihre Scheu verlieren und sich "künstlerisch voll ausleben."
Blumen in der KunsttherapieEs ist meine Motivation, die Freude am "Erschaffen" farbenfroher Bilder zu unterstützen und das Selbstvertrauen in den eigenen Ausdruck zu bestärken.
 
In diesem Sinne:
 
"Artig mußt Du nicht sein; es reicht, wenn Du großartig bist!
 
Dieter Becher               und  Regina
Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint